BIOGRAFIE

Bereits mit 17 Jahren nahm Natascha Dwulecki ihr Gesangstudium mit dem Schwerpunkt

Opernsolo an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Christiane Iven auf.

Dem folgte ein Aufbaustudiengang Liedgestaltung bei Prof. Philip Schulze.

Meisterkurse brachten sie mit KS Brigitte Fassabender, Kurt Widmer, Kriztina Laki und

Charlotte Lehmann zusammen. 2006 war sie Preisträgerin des internationalen

Gesangswettbewerbes Alexander Girardi in Coburg.

Bereits während des Studiums führten Gastengagements die Sopranistin u.a.

an die Staatsoper Hannover, das Theater für Niedersachsen Hildesheim, dem Theater Erfurt

und zu den Schlossfestspielen Wernigerode. Natascha verfolgt eine rege Tätigkeit

im Konzert- und Liedbereich.

Regelmäßig übernimmt sie die Sopran-Partien in Oratorien in ganz Deutschland, von

der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis über den Hildesheimer Dom bis hin zum

Dom zu Mainz, um nur einige Stationen zu nennen. Dabei konzertiert sie mit

renommierten Orchestern und arbeitete mit namenhaften Dirigenten wie Nicolas McGegan,

Michael Schneider und Marc Albrecht. Gemeinsam mit dem Komponisten Wolfgang Rihm

erarbeitete sie dessen Werk „Mnemosyne“ für hohen Sopran und Klarinette und brachte dies zur Aufführung.

Natascha singt regelmäßig an der Kammeroper Hamburg und sang dort bisher u.a. Partien wie Susanna in "Figaros Hochzeit", Zerlina in "Don Giovanni", Adina in "Der Liebestrank" und Pamina in "Die Zauberflöte". Im April 2022 verkörpert sie die Rolle der Pamina in der Uraufführung " Die Zauberflöte 2. Teil und zu Beginn der Spielzeit 22/23 kann man sie als Margarete in Faust (Gounod) erleben.